[breadcrumb]

Bessarabiendeutsche
Woher wir kommen
Wer wir sind


Bessarabien

Stichworte aus der Geschichte

Bessarabien benannt nach dem walachischen Fürstengeschlecht Basarab.

1376 kam das Gebiet zum Fürstentum Moldau.

1503 unter türkischer Oberhoheit.

1812 als "Gouvernement Bessarabien" an Rußland.

1814-1842 werden ca. 8,000 deutsche Siedler von Zar Alexander I. im Süden der Provinz angesiedelt. Zusicherung von freier Religionsausübung, Selbstverwaltung, Wehrpflichtbefreiung. Die Siedler kommen aus Württemberg, Bayerisch-Schwaben, weniger aus Norddeutschland. 25 "Mutterkolonien".

1840-1890 Gründung vieler "Tochtergemeinden".

1874 Aufhebung der besonderen Kolonialistenrechte und Einführung der russ. Sprache in den Schulen. Starke Auswanderung nach den USA.

1914-1918 Erster Weltkrieg. Deutsche als Soldaten in russ. Dienst, meist gegen die Türkei. Drohende Verschleppung nach Sibirien.

1917-1918 Russ. Revolution. Bessarabien wird unabhängig, dann rumänisch.

1940 Besetzung durch Sowjetunion. Umsiedlung der 93,000 Bessarabiendeutschen aus den 125 deutschen Ortschaften.

1940-1943 Ansiedlung vor allem im "Wartheland" und in "Danzig-Westpreußen".

1945 Flucht aus den Ostgebieten. Schwerpunkt der Wohnorte nach 1945: zunächst Niedersachsen, dann Baden-Württemberg u.a. Bundesländer sowie USA und Kanada.

1946 Begründung des Hilfskomitees, 1949 der Landsmannschaft der Bessarabiendeutschen, 1952 des Heimatmuseums.

1954 Übernahme der Patenschaft durch die Stadt Stuttgart.

Seit 1966 Studienreisen nach Bessarabien.

1990 Wiedervereinigung. Aufbau der landsmannschaftlichen Organisation in den neuen Bundesländern.

Die Bessarabiendeutschen haben 3 Organisationen:

Hilfskomitee der Ev.-luth. Kirche aus Bessarabien e.V.

Gegründet: 17. Mai 1946 im Rahmen des Hilfswerkes (jetzt: Diakonisches Werk) der Ev. Kirche in Deutschland

Bundesstelle: Bundesvorsitzender: stellv. Vorsitzender:
Bleekstr. 20 Pastor Arnulf Baumann Edwin Kelm
30559 Hannover, Deutschland Bonhoeffer-Str. 7 Lerchenweg 10
Tel: (0511) 9523930 38444 Wolfsburg, Deutschland 71969 Möglingen, Deutschland
Fax: (0511) 9524558 Tel: (05361) 7 16 03 Tel: (07141) 4 80 70

Konten: Norddt. Landesbank Hannover, Nr. 101 021 202 (BLZ 250 500 00) Postbank Hannover, Nr. 434 56-308 (BLZ 250 100 30)

Aufgaben: Zunächst Suchdienst, seelsorgerische Betreuung durch Heimatgottesdienste. Heute: Durchführung von Rüstzeiten, Kirchentagen und Jahresfesten des Alexander-Stifts. Herausgabe des Mitteilungsblattes, der Heimatkalender und Vertrieb von Heimatliteratur. Aufbau und Pflege von Kontakten zu nachgeborenen Generationen mit dem Ziel der Fortführung der Arbeit.

Organisation: Bundesstelle in Hannover
Landesstellen in Hannover, Stuttgart, Rheinland-Pfalz (für die kath. Landsleute), Bayern. Kreis- und Ortsverbände.

Alexander-Stift
1865 in Sarata/Bessarabien als Barmherzigkeitsanstalt "Alexander-Asyl" für Waisen, alte, kranke und behinderte Menschen errrichtet. Die Nachfolgeeinrichtung, das Alexander-Stift wurde 1953 in Großerlach-Neufürstenhütte gegründet. In Großerlach-Neufürstenhütte befindet sich die Haupteinrichtung mit einem Pflegeheim mit 65 Plätzen, einem Pflegewohnheim mit 26 Pflegeappartements und 4 betreuten Seniorenwohnungen und einer Seniorenwohnanlange mit 26 Wohnungen. Die Haupteinrichtung verfügt über einen. Seniorentreff mit Festsaal, Kiosk, Cafeteria, Friseur und physik. Therapie. Die Haupteinrichtung des Alexander-Stifts in Neufürstenhütte ist in besonderer Weise der Pflege der bessarabischen Tradition verpflichtet, durch Angebote der bessarabischen Kürche, Rüstzeiten, Gottesdienste u. a. Zum Alexander-Stift gehören, sozusagen als Tochtereinrichtungen, weitere Häuser; und zwar:

  • Alexander-Stift, Haus Weissach i.T., mit 30 Pflegeplätzen und 3 betreuten Seniorenwohnungen;
  • Alexander-Stift, Haus Aspach, mit 34 Pflegeplätzen und 8 betreuten Seniorenwohnungen,
  • Alexander-Stift, Haus Urbach, mit 26 Pflegeplätzen und 15 betreuten Seniorenwohnungen,
  • Alexander-Stift, Haus Rudersberg, mit 30 Pflegeplätzen und 21 betreuten Seniorenwohnungen.
Eine weitere Tochtereintichtung soll in Allmersbach i.T. entstehen.

In unserer Haupteinrichtung und in aller anderen Häusern bieten wir überwiegend Pflegeeinzelzimmer mit Badezimmer sowie betreute Wohnungen, jeweils mit eigener Küche und gesondertem Schlafzimmer.

Gesamtleitung: Diakon Günther Vossler
Adresse: Alexander-Stift, Haupteinrichtung
Großerlach-Nfh., Heimweg 14;
71577 Großerlach-Neufürstenhütte, Tel: (0 79 03) 93 00,
Fax: (0 79 03) 93 01 00
Bahnstation
Haupteinrichtung:
Sulzbach/Murr
Konto: SWN Kreissparkasse Waiblingen,
Kto.-Nr. 704 588 (BLZ 602 500 10)

Konten:
Kreissparkasse SWN Waiblingen,
Kto. NR. 704 588 (BLZ 602 500 10)

Mitteilungsblatt erscheint 14 tägig
Gemeinsames Presseorgan des Hilfskomitees und der Landsmannschaft

Schriftleiter:
David Aippersbach
Hoher Weg 35,
38678 Clausthal-Zellerfeld
(05323) 98 29 06

Landsmannschaft der Bessarabiendeutschen e.V.

Gegründet: 23. Oktober 1949 als Gemeinschaft der deutschen Umsiedler aus Bessarabien
seit 4. August 1958 "Landsmannschaft der Bessarabiendeutschen"

Bundesstelle: Bundesvorsitzender: stellv. Bundesvorsitzender:
Florianstraße 17 Edwin Kelm Arnulf Baumann
70188 Stuttgart, Deutschland Lerchenweg 10 Bonhoefferstr. 7
Tel: (0711) 262-5481 71969 Möglingen 38444 Wolfsburg
Fax: (0711) 285-9627 (07141) 48070 (05361) 7 16 03

Konten: Landesbank Baden-Württemberg Stuttgart Nr. 1287 042 (BLZ 600 501 00) Bessarabienhilfe: Nr. 1282 760

Aufgaben: Erhaltung und Weiterentwicklung der von Bessarabiendeutschen in 125-jähriger Geschichte entwickelten Werte. Pflege der geschichtlichen und kulturellen Tradition der Volksgruppe. Vertretung der Landsleute in der Offentlichkeit. Durchführung von Veranstaltungen wie Bundestreffen, Kulturtage, Kreis- und Heimatorttreffen. Empfang von Repräsentanten und Delegationen verschiedener Länder und Organisationen, Aufbau und Pflege guter Beziehungen zu den heutigen Bewohnern Bessarabiens, u.a. durch humanitäre Hilfe, Besuchskontakte, Mitglied im Bund der Vertriebenen.

Organisation: Bundesstelle in Stuttgart
Landesstellen in Stuttgart, Hannover, Rheinland-Pfalz und Bayern. Kreis- und Ortsverbände.

Haus der Bessarabiendeutschen

1960-61 errichtet, 6 Stockwerke, Aufzug, 1200 m2 Nutzfläche

1982 Erwerb des Grundstücks, vorher Erbpacht. Umgestaltung zum Heimathaus (Wunsch der Erbauer)

Farmers threshing in Bessarabia
Belegung:
a) Bundesstelle der Landsmannschaft, Landesstellen Süd des
Hilfskomitees und der Landsmannschaft
b) Heimatmuseum der Deutschen aus Bessarabien
c) Gaststätte "Steppenbrunnen"
d) Tagungsraum für ca. 100 Besucher zur Nutzung für
Veranstaltungen der Landsmannschaft, Tagungen,
Heimatgemeindetreffen und auch Familienfeste
e) Meldebehörde der Stadt Stuttgart

Heimatmuseum der Deutschen aus Bessarabien e.V.
Florianstraße 17
70188 Stuttgart, Deutschland
Tel: (0711) 2 62 54 81
Fax: (0711) 2 62 80 92
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr

Vorläufer ist das "Kulturhistorische Heimatmuseum der Deutschen Kolonisten Bessarabiens" in Sarata von 1922 bis 1940. Am 25. Mai 1952 wurde das Heimatmuseum in Stuttgart neu gegründet und ist seit 1960 im Haus der Bessarabiendeutschen untergebracht. Das Heimatmuseum sammelt, archiviert und Präsentiert Originale, Modelle und Dokumente aus allen Lebensbereichen der Deutschen in Bessarabien von der Ansiedlung ab 1814 bis zur Umsiedlung 1940 und der Eingliederung in Deutschland. Weiter unterhält das Heimatmuseum eine Bibliothek, ein Familien-, ein Bild-und ein umfangreiches Heimatarchiv. Eine wesentliche Aufgabe ist Förderung, Herausgabe und Vertrieb von Heimatliteratur.

The church in Neu Elft, Bessarabia
Vorsitzender:
Ingo Rüdiger Isert
Frimleystraße 38
74321 Bietigheim/Bissingen, Deutschland
Tel: 011-49-7142-63772

Konten:
Sparkasse Pforzheim, Nr. 979 112
(BLZ 666 500 85)
Postbank Stuttgart, NR. 96 85-702
(BLZ 600 100 70)

Photographs from the archives of the Heimatmuseum der Deutschen aus Bessarabien, Florianstrasse 17, Stuttgart, Germany

Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller
North Dakota State University Libraries
Germans from Russia Heritage Collection
Libraries
NDSU Dept #2080
PO Box 6050
Fargo, ND 58108-6050
Tel: 701-231-8416
Fax: 701-231-6128
Last Updated:
Director: Michael M. Miller
North Dakota State University Library North Dakota State University North Dakota State University GRHC Home