Michael M. Miller
Michael M. Miller
Friedhof Saint Mary on Hauge, North Dakota
21 Juni 2018

Dean Bresciani, der North Dakota State Uniersity Praesident, beim Besuch des Marie Rudel Portner Germans from Russia ZImmers in der NDSU Buecherei
31 Mai 2016
Von links: Jeremy Kopp, Praesident Bresicani, Direktor Michael Miller.

Doug Burgum, der Gvoerneur von Nod Dakota, zusammen mit Michael Miller. bei der Feier bezueguich [Michaels] 50-Jahre-Junilaeum bei de NDSU; im McGovern Alumni Center der NDSU.

Leiter and Bibliograph der russlanddeutschen kulturellen Sammlung
Germans from Russia Heritage Collection
North Dakota State University Libraries, Fargo

Executive Producer, Germans from Russia Documentary Series, Prairie Public Broadcasting

Deutsch | English | Portuguese | Russian | Spanish

North Dakota Erbe Honor Award 2010

2008 Bibliothekar des Jahres Empfänger

Our appreciation is extended to to German by Alex Herzog, Boulder, Colorado, for translation of this text from English to German.

Biografie

Michael Miller wirkt seit 1967 als Bibliograf der Russlanddeutschen und als Mitglied der Fakultaet der North Dakota State University (NDSU) sowie der Bibliotheken der NDSU.

Miller hat folgende akademische Grade absolviert: Bachelor of Science (Englisch, Journalistik und Bibliothekswissenschaft) von der Valley City State University in Valley City, ND; ein Masters of Science and Education (Library/Media Education, Secondary Education) von der University of North Dakota in Grand Forks, ND. Die Grundschule und die hoehere Schule hat Miller in Strasburg, im suedlich-zentralen ND.

Beim 2002 Treffen ehemaliger Valley City State University Studenten erhielt Miller einen besonderen Preis des Vereins ehemaliger Studenten. Im April, 2003 hat Miller dieser Universitaet in Valley City eine Sammlung von verschiedenen Unterrichtsmaterialien fuer Russlanddeutsche gestiftet, darunter Buecher, Landkarten und Videokassetten. 1990 wurde ihm die Distinguished Service Award der Mountain Plains Library Association verliehen.

Adresse – Universitaet

Germans from Russia Heritage Collection Room 114C
1201 Albrecht Blvd
NDSU Libraries
PO Box 6050, Dept 2080
Fargo, ND 58108-6050

Tel. – Bibiliothek
701-231-8416
Fax – Bibliothek
701-231-7138
E-mail – Universitaet






Heiratsbild von Peter und Mary Baumgartner-Miller in Strasburg, ND.
Die Familie Peter und Mary (Baumngarnter/)Miller - (v. l. n. r.) Donald (+), Ramona (+), Harold und Oswald; vorne, v. l. n. r.: Pearl, Mary und Peter (+) u. Michael (ca. vor 1950).

Vorfahren von Michaels Eltern, d.h., von Peter P. Miller und Mary M. Baumgartner, Strasburg, Nord Dakota (ND)

Peter P. Miller war Sohn von Peter und Agnes (Schreiner) Miller (oder Mueller), geb. im deutschen (katholischen) Dorf Krasna (in Bessarabien in Suedrussland; heute heisst es Krasnoye und liegt in der Ukraine). Peter und Agnes Miller sind 1894 von Bessarabien nach Emmons County in Nord Dakota ausgewandert und liessen sich bei Krasna westlich von Strasburg, ND nieder. Mary Baumgartner war Tochter von Michael & Otillia aus dem katholischen schwarzmeerdeutschen Dorf Strassburg im Kutschurgan in Suedrussland (heute offiziell Teil des Odessagebiets). 1889 wanderten sie nach Strasburg, ND aus. Das Buch The Peter Miller (Müller) Genealogy, eine Sammluing von Michael M. Miller und Linda M, Haag, wurde 2008 veröffentlicht.

Vorfahren von Michael M. Miller

Michael, Sohn von Johannes Baumgartner (* 05/11/1874, + 11.11.1942) heiratete am 29/04/1892 Otillia (geb. Wolf, * 25.12.1872, + 07.03.1954, in Strasburg, North Dakota).

Kinder:

Eva Wikenheiser, 29.04.1893 - 07.10.1970
Michael, Jr., 07.03.1895 - 23.01.1969
Barbara Wikenheiser, 17.05.1897 - 16.07.1955
Margaret Klein, 10.10.1898 - gestorben
Frank, 22.07.1902 - 03.01.1952
John, 10.02.1904 - 13.01.1974
Mary Miller, 28.08.1907 - 17.04.1970
Philipine Berglund, 03.23.1910 - 05.11.2005
Agnes Wudtke, 25.01.1914 - 10.02.1975
Odelia Davis, 11.06.1917 - 05.10.1979
_____________________________

Peter P. Miller, Sohn von Peter u. Agnes (geb. Schneider) Miller, * 04.06.1904, + 01.08.1984, heiratete Mary Baumgartner (* 28.08.1907, + 17.07.1970) in Strasburg, North Dakota.

Kinder:

Oswald, 18.09.1927 - 08.03.2006
Harold, 21.09.1929 -
Donald, 03.03.1936 - 10.10.1998
Pearl, 15.06.1940 - 07.11.2003
Ramona Becker, 22.12.1937 - 02.14.1978
Michael, 03.07.1943 -

In einer russlanddeutschen Gemeinde in North Dakota aufgewachsen

Michael Millers Heimatsort Strasburg wurde in den 1880er Jahren zum grössten Teil von russlanddeutschen Einwanderern aus ehemaligen deutschen Dörfern bei Odessa/Ukraine gegründet. Seine Mueller-Grosseletern kamen aus dem katholischen Dorf Krasna in Bessarabaien. Seine Baumgartner-Grosseltern sind vom katholischen Dorf Strassburg im Kutschurgan in Südrussland bei Odessa nach North Dakota ausgewandert.

Miller ist zweisprachig aufgewachsen (Englisch und Deutsch) und hegte schon frueh grosses Interesse an sein Erbe, die Kultur und die Geschichte siner Vorfahren. Ein wichtiger Schwerpunkt seines Lebens und Berufs ist seit jeher die Bewahrung und Dokumentation der reichlichen Traditionen der russlanddeutschen Volksgruppe in Nordamerika.

 

Hochzeitsbild von Peter und Mary Baumgartner - Miller in Strasburg, ND.Die Familie Peter und Mary (Baumngarnter/) Miller - (v. l. n. r.) Donald (+), Ramona (+), Harold und Oswald (+); vorne, v. l. n. r.: Pearl, Mary und Peter (+) u. Michael (ca. vor 1950).]

Miller's Gerburtsort auf der North Dakota von Prärie wurde durch den beruehmtesten Sohn Nord Dakotas weit und breit bekannt: Lawrence Welk sah das Licht der Welt nicht weit von Strasburg in einem Haus aus Erde und Gras in der Prärie, und einer Farm, die von seinen russlanddeutschen Eltern bewirtschaftet wurde. Welk hat jahrelang sein berühmtes Fernsehband geleitet, und das Fernsehprogramm "The Lawrence Welk Show" hat 27 Jahre lang Nordamerika unterhalten. Millers freundschaftliche Beziehungen zur Familie Welk führten dazu, dass das musikalische Archiv von Lawrence Welk im Jahre 1993 der NDSU gestiftet wurden.

Die Lawrence Welk Collection [Lawrence Welk Sammlung] ist im Institute for Regional Studies [Institut für regionale Studien] in den North Dakota State University Libraries in Fargo untergebracht. Weitere Informationen sind bei NDSU Library erhältlich, oder per folgende Telefonnummer: 701-231-8914.

Heimatreisen nach Odessa, Ukraine und Stuttgart, 1996 - 2014 und 2018

Seit Juni, 1994 organisiert und fuehrt Michael Miller jaehrliche Reisetouren zu den Dörfern seiner Vorfahren, Krasna und Strasburg, u.a. Diese Reisen, welche Amerikanern russlanddeutscher Herkunft zum Kennenlernen ihres Erbes dienen, hat Michael Miller jeden Mai oder Juni von 1996 bis 2018 angeführt. Bei der Tour im Jahre 1997 wurden auch Kulturschaetze in St. Petersburg besichtigt.

Produktion preisgekrönter Dokumentarfilme zum Thema "Russlanddeutsche"

Im Februar 1999 hat die Fernsehanstalt Prairie Public Television in Fargo, North Dakota, den TV-Dokumentarfilm (60 Minuten) The Germans from Russia: Children of the Steppe/Children of the Prairie ((http://library.ndsu.edu/grhc/order/tapes/dualdvd.html) [Die Russlanddeutschen: Kinder der Steppe, Kinder der Praerie]) herausgebracht. Dieser Film fand in ganz Nordamerika grossen Anklang und wurde mit prestigewerten Preisen wie die Silver Telly Award vom Center for Creativity gekroent. Als Exekutivproduzenten haben Bob Dambach (Prarie Public Television) und Michael Miller fungiert.

Im Maerz 2000 hat dieselbe Prairie Public TV-Anstalt einen weiteren TV-Dokumentarfilm über Kochrezepte und die aus Russland zur amerikanischen Prärie mitgebrachten Kultur der Russlanddeutschen praemiert: Schmeckfest: Food Traditions of the Germans from Russia  (http://library.ndsu.edu/grhc/order/tapes/foodvideo.html) [Schmeckfest: Speisetraditionen der Russlanddeutschen].

Im September 2002 hat die Prairie Public TV-Anstalt den  Film Prairie Crosses, Prairie Voices: Iron Crosses of the Great Plains  (http://library.ndsu.edu/grhc/order/tapes/pcpvtape.html) [Präriekreuze, Präriestimmen: Die eisernen Kreuze auf der Grossen Ebene] prämiert. Wider fungierte Miller als Exekutivproduzent, wobei die Filmgesellsschaft zu Interviews und zum Filmen in den Dakotas, zum westlichen Kansas und nach Kanada reisen musste.

Im April 2005 hat die Prairie Public TV-Anstalt einen weiteren Dokumentarfilm, den vierten Film in der Serie, herausgebracht, dieses Mal über the Musik der Russlanddeutschen:  A Soulful Sound: Music of the Germans from Russia  (http://library.ndsu.edu/grhc/order/tapes/soulfulsound.html) [Ein seelenvoller Klang: Die Musik der Deutschen aus]Rusl;amd.]. Konzertchöre der University of Mary in Bismarck, ND und vom Jamestown College in Jamestown, ND, waren die Partner bei der eigentlichem Musiksgetaltung dieses Films.

Im Juli 2006, hat der Dukumentarvideofilm We'll Meet Again in Heaven [Wir sehen uns im Himmel wieder] seine Premiere gefeiert. Der Film stellt eine bestechende Chronik eines vergessenen Genozids und eines verlorenen Vokes dar. Das verlorene Volk, nämlich, heisst hier die Menschen der volksdeutschen Minderheit in der Sowietunion, welche während der schlimmsten Periode zwischen 1928 und 1938 ihren Verwandten in Amerika von Hungersnot, Zwangsarbeit und der fast taeglichen Hinrichtungen in der Sowietukraine berichteten.

Im Juli 2010 hat der Film It’s All Earth and Sky [Alles nur Erde unde Himmel] Premierre gefeiert. Der Titel spiegelt wider die Reaktion einer russlanddeutschen Einwanderin bei ihrer Ankunft  auf den Weiten des Mittelwestens. Wie so viele andere, die auf der Suche nach einem vielverpechenden Land mit grossen Möglichkeiten zu dieser Region kamen, haben sie und ihre Familie alles überwunden … ales auf dieser reichen, weiten Landschaft. In diesem Dokumentarfilm erzählen fünf Nachhkommen von Ruslanddeutcshen, insgesamt Leute von Erfolg und Stabilität, wie man Amerikaner wurde. Arthur E. Flegel had ein erfolgreiches Möbelgeschäft in Menlo Park, Kalifornien gegründet; Debra Marquardt ist Schrifstellerin und Professorin bei der Iowa State University in Ames; Al Neuhbarth lebt in Cocoa Beach, Florida, ist Journalist und erfolgreicher Gründer der weitverbreiteten Zeitung USA Today; Henry S. Schmidt von Cheyenne, Wyoming ist Viehrancher, Zucekerübernfarmer, Mechaniker für Hubscharuaber und Mitglied der Natianalgarde; und Brian Schweitzer ist Rancher, Wissenschaftler und Gouverneur  von Montana.

"At Home in Russia, at Home on the Prairie" schildert die Geschichte der Kutschurganer; ihr Leben in Suedrussland und auch nach der Auswanderung zu den Prairies von Amerikal. Die Gechichte ezaehlen Nachkommen der Pioniere die sich auf der Prairie in Nord Dakota und in Saskatchewan (Kanada) niederliessen: Msgr. Joseph Senger, Christian Gross Jundt, Helen Fiest Krumm, Dr. Adam Giesinger, Pater Thomas Welk, Theresa Kuntz Bachmeier, Barbara Schneider Risling, Ron Volk, Colleen Zeiler, Debra Marquart, Mary Ebach und Clara Ebach.

Bob Dambach und Michael M. Miller sind die Hauptproduzenten des Dokimentarfilms "At Home in Russia, at Home on the Prairie [Zu Hquse in Russland, zu Hause auf der Prairie]" von 2012. Der Film erhielt den Platinum Best of Show Preis von Aurora Awards, die hoechste Auszeichnung fuer einen Fernsehendokumentarfilm. Der Filmdirektor ist Bob Dambach, Direktor des Prairie Public Broadcasting Senders, zusammen mit Miller, Direktor der Germans from Russia Heritage Collection bei den NDSU Libraries.

Deutsche aus Russland haben oft gute Erinnerungskraefte, neben einer sentimentalen Zuneigung zum Ort oder Platz, sei es die Heimat, das Dorf oder die Farm. Erinnerungen sind hauptsaechlich von Familie, von der Odysee die Familie eine Leben lang unternommen hat, vom Leben in einer einzigen Gegend. Im kiomplizierten Zusammrnspiel, bestarkt Ort oder Platz oft die Erinnerungen und, ungekehrt, Erinnerungen den Ort oder Platz.

Hie sehen wir wir ein Fluss in eine breite Lagune muendet, de Ufer von ehemaligen deustchen Doerfern bespickt, blendende Getreidefelder, ueppige Weinberge. Das Land ist fruchtbar, die Gegend typisch fuer viele deustche Siedlungen, welche einmal aus diesen Steppen den "Brotkorb" von Getreide und weiteren landwirtschaftlichen Prodikten gemacht hatten. Deutsche, welche diese Gegend einst besidelten, gibt es da kaum noch, sie sind verstreut in einer Diaspora von Zwangsmigration durch schwere Jarhzehnte politischer Wirren und Wenden Obwohl die Gegend nun ganz anders ist als wann die Deutschen da lebten, in den Erinnerungen jener Leute lebt sie weiter, etwas fragil "da haam in Russland."

Im Februar 2012 sind Bob Dambach, Fernsehdirektor der Prarie Public Broadcasting Anstalt, und Michael M. Miller nach Argentinien und Brasilien gereist um eine neues Projekt zu starten. Es handelt sich um einen TV-Dokumentarfilm über die Geschichte der Deutschen aus Russland in Südamerika. Die beiden warden 2013 wieder nach Argentinien und Brasilien zum Filmen und zu Interviews reisen  Dieser Dokumentarvidelfilm soll 2014 Premiere feiern.

So Michael Miller: “Unsere Tage in Argentinien und Brasilien waren einfach erstaunlich und unvergesslich. Imponierend wie ich mich auf Deutsch mit veielen unerthalten konnte. Da gab es wunderbare Ähnlichkeiten und Vergleiche mit russlanddeutschen Speisen und Kochrezepten, der Kuchen bestimmt eingeschlossen. Friedhöf, genau wie jene im zentralen Nord Dakota, zeigten die altbekannten eisernen Kreuze vor. 

Im April, 2013 unternahmen Michael Miller und (vom Sender Prairie Public Broadcasting) Direcktor für die Fernsehenabteilung, Bob Dambach, samt den Videografen Ben Stommes und Dave Geck eine Reise in den Süden von Brasilien zum Filmen und um Interviews zu führen. Diese Interviews mit Leuten von Bessarbischer, mennonitischer, Wlhynienscher und Wolgadeutscher Jerkinft.fanden in den Staaten Parana, Santa Catarina und Rio Grande du Sol statt.

Vom 22. September vis zum 17 Oktober, 2013 reiste diese Gruppe zur Filmung und zu Interviews in den argentinishcen Staaten Buenos Aires, Entre Rios und La Pampa, Heir handelte es sich auch um Nachkommen von Schwarzmeer-, Mennoniten- und Wolgadeutschen.

Der achte Dokumentarfilm in der preisgekrönten "Germans from Russia Serie" der Prairie Public Broadcasting Anstalt "We (Never) Don't Forget Germans from Russia in South America [We vergessen die Deutschen von Russland in Südamerika (niemals) nicht" wurder im Heritage Center zu Bismarck, Norddalota am 15, Juli, 2015 zur Eröffnung des 45. jährlichen internationalen Treffens der Germans from Russia Heritage Society (15. bis 19. Juli, 2016) uraufgeführt. Weitere Information und Berichte finden Sie indem Sie hier klicken.

Genau wie Nordamerika war Südamerika ebenso ein Land der vielen Möglichkeiten, ein Magnet für Einwanderer aus Europa und Asien. Viele dieser Einwanderer hatten russlanddeutsche Verwandte in den Verienigten Staaten un Kanada. Sie stellten eine Mischung von Schwarzmeerdeutschen, Wolgadeutschen, Wolhyniendeutschen, Bessarabiendeutschen und Mennoniten dar..

Nicht mehr konnten die Wanderer dem Nordstern folgen. Stattdessen fanden sie das Kruez des Südens, und das Klima war genau imgekehrt von ihrem gewohnten. Aber ihre Traditionen waren even wie unsere in Nordamerika: ihre Kultur unsere Kutur, ihre Musik unsere Musik.

De Film We (Never) Don't Forget Germans from Russia in South Amerika untersucht die Geschichte, die Sprache, die Musik, die Religion, das Essen und Kochen, und die Kultur dieser Volksgruppe und bezeugt wie diese Tradition von über Generationen hinaus ihre Blütezeiten erhalten.

"Gutes Essen - Good Eating in German-Russian Country [Gutes Essen in der Landschaft der Deutschen aus Russland] gebuehrt der schmackhaften Kueche der Deutschen aus Russland, das heisst, jene die anfangs der 1880er Jahren zum suedlich-zentral;en Teil Nord Dakotas ausgewandert sind.

Dieser 9. Dokumentarfilm feierte seine Premiere am 12. July, 2017 im Heritage Center in Bismarck, Nord Dakota. Finanziert wurde die Produktion von Prairie Public Broadcasting (www.prairiepublic.org) und der Tri-County Tourism Allianz ( www.germanrussiancountry.org) der Kreise Emmons, Logan und McIntosh im suedlich-zentralen Tail von Nord Dakota.

Besuchen Sie darin die Kuechen von zehn Koechen. welche die Strudeln, Sauerkraut, Kartoffel-Kuerbis Strrumbus, Fleischkuechle, Borscht, Rahmennudle, eingelegte Rueben, Knoepflesuppe, und Kuchen zubereiten. Weilen Sie einen Morgen in der historischen Model Bakery in Linton, Nord Dakota, wo der Kuchen hausgemacht wird, and touren Sie Grandma's Kitchen [Omas Kueche] in Ashley, Nord Dakota, wo man auch eine mechanische Marketing,ethode ,oter;eben kann. kennen Sie die Kniffe des Wurstmachens lernen in Schmitt's Locker i Nord Dakota und bei der Supervalu Grocery [Lebensmittelladen] in Zeeland, Nord Dakota. Erleben Sie die "church fair" [so wie eine Kirchmesse] mit Abendessen in Strasburg, Nord Dakota, einschliesllich des 91. jaehrlichen Sauerkraut Day in Wishek, Nord Dakota. Die Speisen schmecken herfvorragend, und die Erzehlungen sind sogar besser.

Der zukuenftige 10. Dokumentarfilm heisst "Women Behind the Plow [Frauen hinter dem Pflug]" und beschreibt die Geschichte von der Rolle. welche Frauen in der Landwirtschaft spielen und gespielt haben. Aufnahmen werden in den Kreisen Emmons. Logan und McIntosh gemacht -- eine Gegend, die stark von Landwirtschaft und noch stareker von der kulturellen Erbschaft und von gelieferten Erzaehlungen gepraegt wird. Die groesten Foerder dieses Dokumentarfilms sind Prairie Public Broadcasting, Tri-County Tourism Alliance,, McIntosh County State Bank, die Familie Mertz-Opp, und die Germans from Russia Heritage Collection [GRCA} bei den North Dakota State University Buechereien in Fargo. The Urauffuehrung findet am 31. Juli, 2019 um 19 Uhr im historischen Fargo Theater in Fargo, Nord Dakota statt. Das 49. weltweite Treffen der Germans from Russia Heritage Society findet zur gleichen Zeit statt (31. Juli - 3. August, 2019) bei der Holiday Inn in Farge statt.

Bob Dambach mit Michael Miller auf der Mosser Dairy [Molkerei] and Getreidefarm bei Linton im Kreis Emmons, Nord Dakota
8 August 2018.
Die katholische St. Anthony Kirche in Schoenchen im Kreis llis, Kansas
28 Juli 2018.
Roberto Racho (links) interviewt Keli (Racho) Matter (Mitte) auf Deutsch
Argentinien, 2013
Interview in Deutsch von Victoria Eckerdt, auf deren Familienfarm bei Gualeguaychu in Staat Entre Rios; 26. September, 2013
Argentinien, 2013
Michael Miller, Ben Stommes, Dave Geck, Bob Dambach, Keli (Racho) Matter und deren Cousin Roberto Racho aus Santa Rosa
Michael Miller, Daniel Minig u. Erich Schmaltz beim katholischen Friedhof in Colonia Santa Maria, Staat Buenoes Aires; 7. Oktober, 2013.
Besucher historischer Wolhyniendeutscher Orten, von links: Nelson Bessel, Michael Miller, Vilson Wutzke, Ben Stommes, Dave Geck, Bob Dambach, Keli (Racho) Matter, Roberto Racho, Holid Krebs und Helga (Krueger) Vetterato
Von links: Dave Grant, Sergio Keiner, Michael Miller, Bob Dambach und Barb Gravel

 

Interview Projekt zur muendlichen Weitergabe der russlanddeutschen Geschichte

Das _Dakota Memories Oral History Interview Project (http://library.ndsu.edu/grhc/dakotamemories/index.html) [Interview Projekt zur muendlichen Weitergabe der russlanddeutschen Geschichte] wurde erst im Fruehjahr 2005, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Geschichte der North Dakota State University, gestartet.

Fotograf

Michael Miller's Interesse an fotografische Dokumentation hat ihm lohnende sowie lebensbereichernde Erfahrungen erbracht. Dabei hat er durch seine Fotoreisen durch Nordamerika und andere internationale Orte viele Freundschaften geschlossen. Von 1978 bis zum Winter 1997 war er als Sportfotograf fuer die North Dakota State University Bison Athletics [Schulsportabteilung] taetig. Dank seiner Auftraege und Erfahrung auf diesem Gebiet hat er an folgenden Olympiaden als Fotograf teilgenommen: Los Angeles 1984; Seoul, Korea 1988; Calgary, Kanada 1988; Albertville, Frankreich 1998; Barcelona 1992; Lillehammer 1994; Atlanta, Georgia 1996; und Salt Lake City, Utah 2002; auch bei den Ringenweltmeisterschaften in Edmonton, Kanada; in Skopje, Jugoslawien; und Atlanta und San Diego. Seine Fotos von der Los Angeles Olympiade 1984 wurden in einem Kalender fuer das Jahr 1986 von Knight Printing, Fargo, ND veroeffentlicht. Zur Zeit fotografiert Miller vor allem historische Architektur, Natur, Tiere im Wilden und Landschaftsbilder. Er arbeitet mit einer Canon 35-mm A-1 Camera und banutzt Farbfilm und -dias. _ Neuere Fotos von der Winterolympiade in Salt Lake City sind als Teil eines_ (http://www.dakotapins.com/slc.htm) Artikels fuer das Fargo Forum, _Olympic-size Hobby_

(http://www.sportsphotosmmm.com)
(http://www.dakotapins.com/forumarticle.html) zu sehen. (http://library.ndsu.edu/grhc/images/germike.jpg)

18. Februar 2012. Bob Dambach, Fernsehabteilungsdirektor der Prairie Public Broadcasting Anstalt, und Michael Miller neben einem Kreuz  aus Schmiedeeisen im katholischen Friedhof in der Nähe von San Jose, eines von drei wolgadeutschen Siedlungen in der Gegend von Colonel Suarez nördlich von Buenos Aires. Argentinien. Sie waren  geschäftlich in Argentinien und Brasilien um Vorbereitungen zu starten für  ein neues  Fernsehprojekt  zum Thema “Geschichte der Deutschen aus Russland in Südamerika. Die Premiere ist für das Jahr 2014 geplant.

Millers Mitgliedschaften in professionellen Vereinen und Gesellschaften


 


Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller