St Paul's Lutheran Church
Odessa, Ukraine
Deutsch


St. Pauls-Realschule und Deutscher Sportklub/Deutscher Turnverein Odessa

Eine kurze Chronologie der St. Pauls-Realschule

Friedrich Bienemanns Geschichte der evangelisch-lutherischen Gemeinde zu Odessa ist eine ausführliche Darstellung der Geschichte der St. Pauls-Gemeinde in den Jahren 1803-1890 . Der Autor war Sohn von Herbord Bienemann, Pfarrer der Gemeinde von 1868 bis 1890.  Wenn nicht anders vermerkt, stammen die folgenden Informationen zur Geschichte der Schule bis 1890 aus dieser Quelle. 

1826
Gründung der Kirchenschule an St. Pauls. In nicht mehr als zwei Jahren Anwachsen der Schülerzahl auf 211 Kinder aus neun Ländern (105 Jungen, 106 Mädchen).
1845
Gründung einer Gemeindeschule und Ergänzung höherer Klassen. Unterricht in Religion, Deutsch, Russisch, Französisch, Arithmetik, Geometrie, Geschichte, Erdkunde, Schönschreiben, Zeichnen, Gesang, und elementarer Buchhaltung. Unterstellung der höheren Klassen unter die Aufsicht des Ministeriums für Volksaufklärung.
1858 -1864

1858 gilt als das Gründungsjahr der St. Pauls-Realschule. Umbenennung in “Deutsche Realschule St. Pauli”.  Ausbau des Schulgebäudes.  Anwachsen der Schülerzahl auf 718 Schüler verschiedener Konfession (1863).

Alfred Eisfeld fasst den Einfluß einer für die Geschichte der Schule bedeutenden Persönlichkeit so zusammen:

Im Jahre 1825 wurde der Unterricht in der Kirchenschule der evangelisch-lutherischen St.-Paul-Kirche aufgenommen. Diese Schule wurde ganz wesentlich vom Pastor der Gemeinde, Karl Fletnitzer, erst als Lehrer, dann 40 Jahre lang als Pastor und ab 1857 als Direktor geprägt.  Mit Zustimmung des Bildungsministeriums wurde die Gemeindeschule 1857 in eine Realschule mit zwei Abteilungen umgewandelt. In der Realabteilung wurden neben Deutsch, Russisch und Französisch Arithmetik, Geometrie, Erdkunde, Geschichte, Gesang, Religion und Zeichnen unterrichtet. In der Abteilung für Mädchen wurden ebenfalls Deutsch, Russisch, Französisch, Arithmetik, Erdkunde, Geschichte, Religion und Gesang sowie Handarbeit und Haus haltsführung unterrichtet. Die Abteilung für die kaufmännischen Berufe, wie wir das heute nennen würden, konnte nach Abschluss der Realschulabteilung besucht werden. Dort wurden  zusätzlich zu den drei Sprachen noch Englisch und Italienisch, Physik, Technologie, Mechanik und Buchhaltung unterrichtet. (9)

1872
Umbau der Schule, Bau eines Ziehbrunnens im Schulhof.
1881
Bau einer Turnhalle.
1883
Erweiterung der Realschule auf sieben Schulklassen.

Die Geschichte der Schule nach 1890 muss noch  geschrieben werden.


Alphabetische Liste von Lehrern, Direktoren und Inspektoren

Die Liste enthält die Namen der Personen, die an der St. Pauls-Realschule (später Deutsche Schule), der Műllereischule, und dem Deutschen Sportklub Odessa tätig waren.

Name
Position
Years Served
Adler Lehrer  
Bachmann Inspektor  
Bender, L (Frau) Lehrer 19??-19??
Barth, K? Lehrer 19??-193?
Biere Lehrer  
Bipus, Johann Lehrer  
Blauberg Lehrer  
Breisch, L Lehrer 1839?-18??
Chakhotyin Lehrer 19??-193?
Fletnitzer, Karl Lehrer 1825-1867
Kajander, Vera Lehrer 199??-193?
Kaminski, Nikolai Lehrer;
Inspektor
1877-1890 oder später;
1881-1890
oder später
Klein, Wilhelm Lehrer 18??-18??
Koppe Lehrer 18??-????
Kowaltzig, Georg Direktor, Realschule 1869-1877
Kraft, Anna Lehrer 19??-193?
Krause, Oskar Lehrer 19??-193?
Kroenberg Lehrer  
Kroenberg, Frieda Lehrer  
Kroenberg, Helene Lehrer  
Kurz, Malw. (Frau) Lehrer  
Langhaus Lehrer  
Levi Lehrer  
Luedecke, Hans Lehrer  
Märtens Direktor,  Realschule 1880-1883
Mittelsteiner, Ernst Direktor,  Realschule 1906-1914; 1918-1922
Mittelsteiner, Oda (Frau) Lehrer 19??-193?
Muller (Frau) Lehrer  
Oertel, Moritz Interimsdirektor 1867-1868
Otterstäter, Franz Lehrer 1853?-18??
Reissig Direktor, Műllereischule  
Richter, Theophil Lehrer 19??-19??
Röder Direktor, Realschule 1853-18??
Rudolphi, Jonathan Hauptlehrer  18??-1835
Ruff Lehrer 1868?-18??
Schmidt, Karl Lehrer  
Schomburg, Gustav Ferdinand Adolf

Direktor, Mädchenschule; Lehrer, Realschule

1853?-18??
Schöttle, J D Lehrer  
Schöttle, Karl Direktor, Realschule 1877-1880
Schwamberg Lehrer 19??-193?
Sieber, Gustav Lehrer  
Staub, Dr. Lehrer  
Struwe Lehrer  
Thauberger, Gottlieb Direktor, Realschule (nach Mittelsteiner) 19??-19??
Thum, Paul Lehrer  
Wagner Lehrer  
Walter Lehrer  
Wernke Lehrer  
Wilhelm, K Lehrer  
Woelfle (Frau) Lehrer  
Wurster, Thomas Direktor, Realschule 1846-1852; 1867-1869


(Quellen: W.H. (26), Bienemann (409, 455-460), und Kraft Korrespondenz, 1920-1937.)

Wissen Sie vielleicht mehr über Personen auf der Liste oder kennen sie andere, deren Namen nicht auf der Liste erscheinen? Wir würden gerne von Ihnen hören.  michael.miller@ndsu.edu


Odessaer Deutscher Sportklub / Deutscher Turnverein

Der Deutsche Turnverein wurde 1880 gegründet. Die Turnhalle wurde 1881 gebaut. Jahrelang waren Verwaltung und Lehrkörper deutsch, und deutsch war die offizielle Sprache.  Aufnahme fanden Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts und jeglicher ethnischer und kultureller Herkunft.

Der Verein konnte die Turnhalle der St. Pauls-Realschule benutzen. Die Turnhalle war von nachmittags bis spät abends geöffnet. Eine große Zahl verschiedener Sportarten wurde angeboten. Hallensport, u.a. Turnen, Tanzen, und Fechten, fand in der Turnhalle statt; Leichtathletik, Fußball, und Tennis auf dem Sportplatz im Villenviertel; Rudern, Segeln und Schwimmen wurden beim Yachtklub Kaiserin Katharina ausgeübt. Mitglieder des Deutschen Turnvereins trugen schwarz eingefasste weisse Uniform und das Logo mit den Anfangsbuchstaben des Deutschen Sportklubs.  1919 wurde der Name des Klubs zu Odessaer Deutscher Sportklub geändert. (HB 1956 31-32)

Fotos von der St. Pauls-Realschule ("Deutsche Schule" in den 30er-Jahren), und dem Odessaer Deutschen Sportklub

Professor Ernst Mittelsteiner war zwölf Jahre Direktor der Realschule.

Professor Ernst Mittelsteiner
(mit freundlicher Genehmigung von Konrad Mittelsteiner)

Lehrkörper von St. Pauls, früh 1900s
1. (untere Reihe) ganz links-Lehrer Jablonskij
2. Reihe ganz links-Pastor Steinwand, zweiter von rechts-Dir. E. Mittelsteiner
3. Reihe ganz links-Lehrer Basilewitsch, dritter von links-Pastor Willigerode
4. Reihe dritter von links-Inspektor(Vertreter) Bachmann
5. Reihe ganz links-Turnlehrer Sieber, ganz rechts-Lehrer Blumenberg

Abitur Juni 1914.
(mit freundlicher Genehmigung von Konrad Mittelsteiner)

Barrenüebungen mit Herrn Sieber.
(mit freundlicher Genehmigung von Konrad Mittelsteiner)

 

Anna (Bergau) Kraft war Lehrerin an der Schule und dem Deutschen Sportklub.  Zehn Jahre lang schickte sie die Fotos an ihre Schwester Ella (Bergau) Hogg, die 1921 nach Schottland auswanderte und die Annas Briefe aufhob. 1944 wurde Anna vom NKVD verhaftet. In Dezember 1944 starb sie in Gefangenschaft.   
 

Yachtklub Katharina (14 Sept. 1910)
(Quelle: Odesskiyi Listok)

Vier Zeitungsfotos zum Gründungsjubiläum des Yachtklubs Zarin Katharina II.  Das erste Foto  zeigt vor allem eine Büste der Zarin Katharina II.  Links im Bild ein orthodoxer Priester in feierlichem Talar.  Die Männerrudermannschaft im zweiten Foto (oben rechts) ist von der Oberschule Nr. 4.  Die restlichen zwei Fotos zeigen die Damenrudermannschaft.

Turnhalle (undatiert)
(mit freundlicher Genehmigung der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland.)

Schulhof (undatiert)   
(mit freundlicher Genehmigung der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland.)

Deutscher Sportklub (undatiert)

Übungsleiter/Personal: Kolya Bart, Anna Kraft, Armand Tapuz, Schenja Kentz, Oskar Krause, Herr Schwamberg, Taperscha, Armand Tapuz, Ivan Tschakhotin, Andrei Zima (“der weise Direktor”); Schüler: Julius Benke, V. Lazurskii, Tina Schapovalenkova, Sascha Taponaki, Lelia Zima.

Anna Kraft am Brunnen im Schulhof. (1928)

Schülergruppe bei Gleichgewichtsübungen; Schulhof. (1928)

Turngruppe, Anna Kraft. (1928)

Anna Kraft mit Mädchen (Schneeflocken und Blumen) und Jungen aus den Klassen 5, 6, 7. (1928)

St Paul-Schule Klasse I. Lehrer sind unter anderem: Vera Kajander, Anna Kraft; Schüler: Oskar Bergau. (1930)

St Paul-Schule Klasse II, Anna Kraft; Schülerinnen: Wirrich, Antoschin. (1930)

St Paul-Schule Klasse II, Anna Kraft; Schülerin: Trudchen Fritz. (1930)

St Paul-Schule (?), Lehrer und andere Angestellte; Anna Kraft. (1933) 

Anna Kraft. (1928)
Anna Kraft. (1933)
Kindergruppe in der Kinderstation, Tuberkuloseinstitut; Anna Kraft. (1936)
die frühere Turnhalle heute.
(mit freundlicher Genehmigung von Mats H. Andersson)

Kennen Sie Personen auf diesen Fotos? Haben Sie vielleicht Fragen oder wissen Sie mehr über die Geschichte der St. Pauls-Realschule? Wir würden gerne von Ihnen hören.  michael.miller@ndsu.edu

Webseiten eingerichtet von Ella Melik


Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller