Vom Zarenreich in den amerikanischen Westen:

Deutsche in Russland und Russlanddeutsche in den USA (1871-1928): Die politische, sozio-ökonomische und kulturelle Anpassung einer ethnischen Gruppe im Kontext zweier Staaten

von Dr. Susanne Janssen

Studien zu Geschichte, Politik und Gesellschaft Nordamerikas, John F. Kennedy - Institut für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin, LIT Verlag, Muenster, Deutschland, 1997, 190 Seiten, Paperbackeinband, Deutsch

English

Die Germans from Russia Heritage Collection ist erfreut, die Veröffentlichung von Dr. Susanne Janssens Buch Vom Zarenreich in den amerikanischen Westen ankündigen zu koennen. Das deutschsprachige Buch gründet sich auf ihre Dissertation und wurde am John F. Kennedy Institut in Berlin, Deutschland, 1991 fertiggestellt. Dr. Janssen besuchte die Bundesstaaten Nebraska und North Dakota, die von Russlanddeutschen besiedelt sind.

Für ihre Dissertation forschte Dr. Janssen in Fargo, North Dakota, an der North Dakota State University, in der Germans from Russia Heritage Collection in der dortigen Bibliothek sowie in der Bibliothek der American Historical Society in Lincoln, Nebraska. In North Dakota interviewte sie Leute, deren Vorfahren Schwarzmeerdeutsche waren und in Nebraska solche, deren Vorfahren Wolgadeutsche gewesen sind.

Die Arbeit stellt Vergleiche darüber an, wie sich die Russlanddeutschen in Russland und später in Amerika einem neuen Land anpassten. Ihre Schrift fördert Bewusstsein und Verständnis für die letzten deutschstämmigen Einwanderer, die in der ehemaligen Sowjetunion lebten und nach Deutschland ausgewandert sind, wo sie ähnliche Probleme zu bewältigen hatten wie die frühen Siedler. Die Autorin betrachtet das Problem aus politischer, sozio-ökonomischer und kultureller Sicht. Sie untersucht 1) wie die Deutschrussen und die Amerikaner auf den 1. Weltkrieg reagierten; 2) welche Schritte sie für eine Anti-Deutsch Kampagne unternahmen und 3) Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Art wie sie sich einer freien und nicht freien Gesellschaft zwischen 1871 und 1928 anpassten.

Einige dieser Leute, die Dr. Janssen interviewte sind folgende: Ruth M. Amen, Lydia R. Grasmick, Henry Grenemeier, Mollie Grenemeier, Adolph W. Miller, und Alex Stier (Lincoln, NE); Mathilda Becker, Jacob Groszhans, Henry Huether, Anna M. Maier und Emma Roeszler ( Ashley, ND); Thekla Dosch, Joseph und Rosalie Mattern und Magdalena Schwab ( Strasburg, ND); Hilda Koepplin, William L.Moser und Berta Ruff (Wishek, ND). Antworten und Interviewmaterial ist teilweise in Englisch und in deutsch. Die gesamten mündlichen Interviews sind ausnahmslos in englischer Sprache mit Fragen und Antworten folgender Interviewter auf den Seiten 302- 327 aufgeführt: Alma Herman, Fargo, ND; Henry Grenemeier, Lincoln, NE; und Ruth M. Amen, Lincoln, NE.

Janssen führt eine ausführliche Bibliografie mit Nachweisen an. Russlanddeutschen bietet sie eine sehr ausführliche Bibliografie, ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis, jedoch ohne Index. Eine meisterhafte Arbeit, der große Beachtung gebührt im Sinne des ernsthaft betriebenen deutsch-russischen Austauschs.


Von Zarenreich in den amerikanischen Westen: Deutsche in Rußland und Rußlanddeutsche in den USA 1871-1928

Currently Unavailable

$48.00 plus Shipping & Handling

Printable Order Form


Permission to use any images from the GRHC website may be requested by contacting Michael M. Miller